Mittwoch, 24. April 2019
Notruf: 112

Rauchmelder retten Leben!

Die meisten Brandopfer – 70% – verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Gefährlich ist dabei nicht so sehr das Feuer, sondern der Rauch. 95% der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung!

Rauchmelder haben sich als vorbeugender Brandschutz bewährt.Tagsüber kann ein Brandherd meist schnell entdeckt und gelöscht werden, nachts dagegen schläft auch der Geruchssinn, so dass die Opfer im Schlaf überrascht werden, ohne die gefährlichen Brandgase zu bemerken. Rund 600 Menschen sterben jährlich in Deutschland an Bränden, die Mehrheit davon in Privathaushalten. Ursache für die etwa 200.000 Brände im Jahr ist aber im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit. Sehr oft lösen technische Defekte Brände aus. Rauchmelder (Brandmelder) retten Leben – der laute Alarm des Rauchmelders (auch Rauchwarnmelder oder Brandmelder, Feuermelder) warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und verschafft Ihnen den nötigen Vorsprung, um sich und Ihre Familie in Sicherheit bringen zu können. Funktionsuntüchtige Rauchmelder haben in den letzten Jahren für Unruhe gesorgt. Ein neuer Mindeststandard sorgt jetzt für mehr Verbrauchersicherheit. Seit dem 01.08.2008 dürfen nur noch Rauchmelder verkauft werden, die nach der DIN EN 14604 geprüft und anerkannt sind. Diese neue Produktnorm regelt die Mindestanforderungen an Rauchmelder. Die Initiative „Rauchmelder retten Leben“, die seit Jahren Hand in Hand mit den Feuerwehren für eine bessere Versorgung deutscher Haushalte mit Rauchmeldern kämpft, rät dazu, neben den Mindeststandards beim Kauf von Rauchmeldern auf die Qualität der lebensrettenden Geräte zu achten. Empfehlenswert sind VdS-geprüfte Rauchmelder inklusive Batterien mit einer Lebensdauer bis zu 10 Jahren.